Die Initiative Klimawende Köln hat am Freitag, 28. Februar 2020, den nächsten formellen Schritt hin zum angestrebten Bürgerbegehren gemacht und offiziell eine Kostenschätzung bei der Stadtverwaltung Köln beantragt.

Hier zu sehen bei der WDR-Lokalzeit vom 28. Februar 2020. Der Beitrag über das Bürgerbegehren startet bei Minute 14.20 Uhr.

Ziel des Bürgerbegehrens ist es, den städtischen Energieversorger Rheinenergie zu verpflichten, seine Stromversorgung bis 2030 zu 100 Prozent auf erneuerbare Energiequellen umzustellen.

Sobald die Kostenschätzung vorliegt, will die Initiative mit der Sammlung der 24.370 Unterschriften beginnen. Diese sind nötig, um einen Bürgerentscheid anzustrengen. Sollten diesen mindestens zehn Prozent aller Kölner Wahlberechtigten und mehr als die Hälfte der abgegebenen Stimmen mit „Ja“ beantworten, ist er für die Stadtverwaltung so verbindlich wie ein Ratsbeschluss. Klimawende Köln möchte diesen Bürgerentscheid zeitgleich mit der Kommunalwahl am 13. September 2020 durchführen; es ist allerdings ungewiss, ob das in der Kürze der Zeit zu schaffen ist.

Auftakt: Mehr Besucher als Plätze

Die Initiative hatten am 16. Januar 2020 einen fulminanten Auftakt hingelegt. Zur Veranstaltung im Kölner Cinenova waren weit mehr Besucher erschienen als der große Kinosaal fassen konnten. Für alle, die keinen Zugang fanden, hat Klimawende Köln eine Videodokumentation zur Verfügung gestellt.

1 KOMMENTAR

Kommentar verfassen