Bei der Vergabe des Deutschen Fahrradpreises am 27. Februar 2020 in Essen ist Aufbruch Fahrrad ausgezeichnet worden. Die in Köln ansässige Volksinitiative erhielt den Zweiten Preis in der Kategorie „Kommunikation“.

Dr. Ute Symanski, Vorsitzende des RADKOMM e.V., und der ADFC-Landesvorsitzende Thomas Semmelmann nahmen bei der Gala zum Abschluss des AGFS-Kongresses in der Messe Essen die Urkunde und einen Scheck über 2.000 Euro entgegen.

Das 2017 gegründete Aktionsbündnis Aufbruch Fahrrad verfolgt das Ziel, den Anteil des Fahrradverkehrs an der allgemeinen Mobilität von derzeit acht Prozent bis 2025 auf 25 Prozent zu erhöhen. Dafür sammelten die Initiatoren 206.687 Unterschriften. Der Landtag Nordrhein-Westfalen hat mittlerweile sämtliche Forderungen der Volksinitiative in seinem Radverkehrsgesetz für NRW übernommen.

Der Deutsche Fahrradpreis ist ein bundesweiter Wettbewerb zur Förderung des Radverkehrs in Deutschland. Er wird seit 2001 vom Bundesverkehrsministerium sowie der Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in NRW verliehen. Zu den weiteren Preisträgern 2020 gehören die der Schauspieler Michael Kessler, die Fahrradstation Süd aus Karlsruhe und die studentische Initiative Freshbrains der Uni Wuppertal.

Kommentar verfassen