Start SCHULE! #2: SCHULE! – Neue Ansagen, altes Virus

#2: SCHULE! – Neue Ansagen, altes Virus

KOLUMNE.

1023
0
Ein Lehrer vor der Klasse. Alle tragen Mundschutz.

Das Schuljahr 2020/21 ist jetzt drei Wochen alt. Was ist seither passiert? Einiges!

Alle Welt redet über sie. Schließlich sind die Schulen die Zukunftslabore unserer Gesellschaft. Aber außer denen, die täglich dort sind, weiß kaum einer, was hinter den Schulmauern wirklich vor sich geht. In unserer neuen Serie SCHULE! berichtet ab sofort ein Lehrer aus seiner Alltagspraxis. Damit er das freimütig tun kann, behalten wir seine Schule und seinen Namen für uns.

Sportunterricht sollte möglichst draußen stattfinden, damit die Ansteckungsgefahr durch Corona gering bleibt. Zweimal allerdings war so schlechtes Wetter, dass wir nicht nach draußen konnten. Also mussten wir in den Klassenraum, da Sportunterricht in der Sporthalle nicht erlaubt ist. Wir haben eine sinnvolle Alternative gefunden, wie ich finde, und den Veganhochleistungssportdokumentarfilm Chamechangers geguckt.

Alle meine Schüler*innen waren mit voller Aufmerksamkeit dabei. Endlich mal nicht meine üblichen Klassiker („Die armen Tiere“ oder „Die schlimmen Umweltbelastungen und der Klimawandel”), sondern die krassesten Bizepse und die beste Potenz. So kommt das Thema vegane Ernährung endlich auch mal bei meinen Schüler*innen an.

Ansonsten findet der Sportunterricht draußen auf Abstand und ohne Maske statt. Das funktioniert gut. Mir gehen die Ideen für den täglichen Parkbesuch nicht aus und den Schüler*innen gefällt es auch.

Neue Regeln

Am 31. August 2020 um 15.57 Uhr gab es endlich die Email vom Schulministerium. Wir, die Adressaten, hatten lange darauf gewartet, schließlich war ihr Inhalt schon in den Tagen zuvor durch die Medien gegeistert. Ab September, also schon am folgenden Tag, sollten wir in den Schulen wieder mal alles ganz anders machen als vorher.

Eine der grundsätzlichsten Änderungen: keine Masken mehr im Klassenraum. Schüler*innen und Lehrer*innen fragten sich unisono: Ist das ein Grund zu jubeln? Oder: Was soll der Quatsch?

Meine engsten Kolleg*innen und ich haben die Lockerung nicht verstanden. Die Infizierten-Zahlen gingen gerade wieder hoch. Und die Schüler*innen hatten überhaupt kein Problem mehr mit den Masken.

Unsere Schulleitung hat weise reagiert und auf die Solidarität der Schüler gesetzt. Die Masken sollten im Klassenzimmer nur dann abgenommen werden, wenn keine*r etwas dagegen hat. Als ich in meiner Klasse nach Risikofällen fragte, meldeten sich immerhin fünf Schüler*innen. Münder und Nasen blieben also bedeckt.

Ich finde es gut, fühle mich auf der sicheren Seite. Und die Schüler*innen werden täglich daran erinnert, dass Corona noch immer unter uns ist.

Neue Technik

Alle Klassenräume haben neuerdings fest installierte Beamer. Außerdem hat jeder, also wirklich JEDER Lehrer hat ein iPad bekommen! Der App Store allerdings ist deaktiviert. Auf den Tablets sind natürlich schon einige Apps drauf, die wir im Unterricht verwenden können. Die vielen neuen Angebote für die Schule, die in jüngster Zeit erschienen sind, bleiben so für uns aber unzugänglich.

Und noch was: Airplay funktioniert nicht. Dabei sind unsere Beamer mit dieser Screening-Technik ausgestattet. Muss also doch wieder mein oller Laptop ran, damit klappt’s. Immer noch besser als Folien.

Neu in Quarantäne

Zwei Schüler*innen mussten bereits zwei Wochen zu Hause bleiben. Die eine lebt mit ihren Familie schon seit langer Zeit in einem Flüchtlingswohnheim. Ein Mitbewohner dort wurde positiv auf Covid-19 getestet. Sie und ihre Familie mussten deshalb kurzzeitig umziehen und waren für mich so weder telefonisch noch online zu erreichen. Nach zwei Wochen war sie wieder da. Sie war die ganze Zeit über gesund und ohne Symptome gewesen und hatte nichts für die Schule gemacht. Oje!

Ihr ebenfalls betroffener Mitschüler hatte seinen Corona-infizierten Cousin, der noch ein Baby ist, geknuddelt. Auch er hatte zwei Wochen bei vollster Gesundheit schulfrei. Die Aufgaben, die ich ihm online geschickt habe und telefonisch besprochen hatte, hat er nicht gemacht. Oweia!


#1 SCHULE! Ein Anfang voller Fragezeichen

Kommentar verfassen