Die wahrscheinlich entspannteste Demo der Welt

    Lotta: "Ich sehe hier ziemlich viele Kinder, die Spaß haben."

    304
    0

    Groß und Klein feierten Ende September 2020 rund um den Kölner Rathenauplatz einen „Car Free Day“. Wenn so die Stadt der Zukunft aussähe – wär‘ das nicht wunderbar?

    Die Spätsommersonne zeichnet lange Schatten auf den Asphalt. Doch anders als an den übrigen Tagen des Jahres sind es diesmal nicht die Autos, die sie werfen, sondern die Menschen. Kinder und Erwachsene wuseln über die Straße, die den Rathenauplatz einfasst und üblicherweise weitgehend von parkenden und fahrenden PKWs dominiert wird. Hier haben Nachbarn einen Klapptisch aufgestellt und trinken Wein, dort bemalen Kinder den Straßenbelag mit bunten Kreiden. „Ich finde das phantastisch“, sagt eine Anwohnerin. „Ich wusste gar nicht, dass so viele Kinder in der Nachbarschaft sind.“

    Die Agora Köln und die Kidical Mass hatten im Rahmen des Dezentralen Tags des guten Lebens die „Demo für ein kinderfreundliches Rathenauviertel für mehr Freiräume und Begegnungsorte im öffentlichen Raum“ organisiert. Und wenn es einen Umstand an der Aktion auszusetzen gegeben hätte, dann wohl diesen: Am nächsten Tag beherrschten wieder die stinkenden Verbrenner die Fahrbahn. Die Zukunft war vorbei, die Vergangenheit wieder Gegenwart. Aber die Motivation bleibt, in Worten ausgemalt von einer Mitorganisatorin: „Keine Angst haben, dass ein Auto um die Ecke kommt. Sorgenfrei die Kinder spielen lassen!“

    Kommentar verfassen